Freitag, 14. Februar 2014

nova check

Normalerweise bin ich nicht unbedingt ein Fan von plakativ getragenen Logos oder anderen Marken-Kennzeichen. Grundsätzlich bevorzuge ich Kleidung, die nicht schon von weitem schreit: seht her, ich war teuer! Mir ist vor allen Dingen das Design, die Qualität und ein akzeptables Preis-Leistung-Verhältnis wichtig, weniger der Name. Aber man soll ja nie nie sagen - und so ist das allseits bekannte Karo (Nova Check) auf meinem Rock auch unübersehbar. Was an diesem Rock wirklich unübertroffen ist, ist der Stoff. Man kann sich den ganzen Abend auf dem Sofa räkeln und es sieht alles aus wie vorher, kein Geknitter und die Falten sind immer noch einwandfrei! Hinzuzufügen wäre auch, dass der Rock secondhand ist und noch bis vor 3 Tagen bis zur Mitte der Wade reichte. Zwar ist Midi zur Zeit ja die hippste Rocklänge, aber eben nicht bei karierten Faltenröcken. So alt wie das aussieht, kann man gar nicht werden. Also habe ich die Schere angesetzt und das gute Stück auf eine vertretbare Länge gekürzt. Und um allzu viel Biederkeit zu vermeiden, hab´ ich dann noch meine Nieten-Chucks dazu angezogen und meinen Riesen-Silberring aufgesteckt.






 Rock Burberry (alt) 
Chucks Ash
Kaschmirrolli Apart (alt)
Strickjacke Esprit (alt)







1 Kommentar:

  1. gute Idee mit den chucks, sonst hätten wir dich zu lissy auf die Insel gebeamt! nein, spass beiseite, dein rock ist super so! die richtige "junge" länge! so einen hätte ich auch gerne. jetzt! sofort! *auf die suche geh* liebe grüße, bärbel

    AntwortenLöschen