Freitag, 28. November 2014

mixed patterns

Manchmal kauft man etwas und stellt dann hocherfreut fest, dass es wie "gemacht" für ein schon vorhandenes Kleidungsstück im Kleiderschrank ist, an das man beim Kauf gar nicht gedacht hatte. So geschehen bei meinem karierten Pullover, den ich gekauft habe, weil ich schon lange nach genau so einem gesucht habe, viel Schwarz und nur ein helles Fadenkaro. Als ich ihn dann anzog, fiel mir der gestreifte Rock ein (habe ich schon mal hier in meinem Frühlings-Paris-Post gezeigt) und siehe da, es passt perfekt zusammen. Den Schal dazu, habe ich auch schon ewig und auch er fügt sich perfekt in das Gesamtbild ein. Ich freue mich immer, wenn ich alten Stücken so zu neuem Leben verhelfen kann, denn wie ich heute bei "whowhatwear" gelesen habe, empfiehlt sogar Anna Wintour nicht ständig alles auszumustern, sondern länger zu tragen, was man hat. Kann ich nur unterschreiben, denn ich trenne mich auch nur ungern von Kleidung, die ich mag, wenn es nicht komplett untragbar geworden ist.




Pullover American Retro
Rock, Schuhe  H&M
Schal Boss



Sonntag, 23. November 2014

I´m back

Nach doch ziemlich langer Abstinenz, habe ich mich endlich aufgerafft, meinen Blog mal wieder zu beleben. Irgendwie hat es mir plötzlich gefehlt, das hätte ich gar nicht gedacht. Vor ein paar Wochen hatte ich eher so wenig Lust zum Schreiben und Fotos machen, dass ich schon erwogen habe, ganz aufzuhören. Aber dann hat es doch eigentlich zuviel Spaß gemacht, um es zu lassen. Da bin ich also wieder: an einem fast frühlingshaften Sonntag im November auf meinem alten Fotoplatz vor der Hecke, die zum Glück "immergrün" ist. Und so lange es so warm ist, kann man ja auch noch sehr entspannt draußen Fotos machen, was ich grundsätzlich wegen der Lichtverhältnisse bevorzuge (Blitzlicht ist immer so brutal hart!). Für mein entspanntes Sonntags-Spaziergeh-Outfit habe ich einmal mehr in den Tiefen meines Schrankes gestöbert und dabei dieses wollige Jäckchen hervorgeholt, dass ich vor ca. zwei Jahren mal liebevoll von Hand(!) rundum mit gewebten Wollborten besetzt  und auch mit neuen Knöpfen ausgestattet habe, um ihm diesen couturigen Charakter zu geben, den ich sehr liebe. Kombiniert mit Leggings und Chelsea-Boots sieht´s dann wieder lässig aus und verhindert den "Mrs.Umbridge"-Effekt (Harry Potter ;) ), der mit passendem Rock und Handtäschchen sonst unweigerlich entstehen würde.




 Jacke vintage, customized
Bluse H&M
Hose Zara
Schuhe Tod´s


schwarzes Lederarmband DIY
goldenes Armband Erbstück

Mittwoch, 22. Oktober 2014

blue and white

Hier gibt´s noch mal eine Erinnerung an die wohl letzten warmen Tage dieses Jahres. Ab jetzt kommen die Mäntel raus, was ich jetzt nicht unbedingt bedaure. Irgendwann muss es ja mal sein und Mäntel mag ich wirklich gern. Aber erst mal noch ein halbwegs luftiges Outfit, wobei ich blau und weiß sowieso als eher sommerliche Farbkombination empfinde. Das liegt wahrscheinlich an dem maritimen Charakter der beiden Farben, wenn sie gemeinsam auftauchen. Und schon wieder hab´ ich die Nikes an den Füßen - inzwischen tatsächlich einer meiner Lieblingsschuhe. Ich fürchte fast, jetzt bin ich langsam für Heels verdorben. Wahrscheinlich muss ich bevor ich welche anziehe, erst mal eine Übungsstunde absolvieren :))





Jacke Zara (alt)
Hemd vintage
Hose Zara
Schuhe Nike Air Force 1
Brille Ray Ban
Tasche Clover

Mittwoch, 15. Oktober 2014

the thing with the glasses

Ich bin eine Brillenschlange! So jetzt ist es raus. Ich bin auch nicht erst im fortgeschrittenen Alter und der damit verbundenen Weitsichtigkeit dazu geworden. Nein, ich bekam mein erstes "Nasenfahrrad" schon zur Einschulung in die Grundschule und habe gelernt, dass Brillen einen zwar besser sehen, aber bei weitem nicht besser aussehen lassen. In meiner Kindheit gab es so ungefähr 5 verschiedene Modelle zur Auswahl. Schön waren sie alle nicht und was waren z.B. entspiegelte Gläser? Unbekannt oder sie wurden von meinen Erziehungsberechtigten als unnötig erachtet. Wen interessierte es schon, dass mein Gegenüber vielleicht außer der Brillengläser nix von mir sah. So habe ich dann, eitel wie ich schon damals war, meine Brille gehasst und im Teenie-Alter beschlossen, fortan nicht mehr fehlsichtig zu sein, sprich, keine Brille mehr zu tragen. Das ging auch eine laaaaange Zeit ganz wunderbar, war doch meine Kurzsichtigkeit nicht so arg gravierend. Bis sich dann die Weitsichtigkeit heranschlich - und schwups, da ist es wieder, das Schreckgespenst meiner Kindheit: die Brille! Glücklicherweise hat der Fortschritt und vor allem das Design auch hier nicht halt gemacht und das Ganze erträglicher bzw. tragbarer gemacht. Ich gebe zu, manche Gestelle sind tatsächlich ein Gewinn für die Physiognomie, für die Sehkraft ja sowieso. Und zum Beweis, ein Foto von mir und meiner neuen Lesehilfe aus dem ach so hippen Conceptstore Colette in Paris. Ein wenig Nerd mit einer Prise Le Corbusier - wenn das mal nicht einen intellektuellen Look ergibt, will sagen: macht mich das nicht (wenigstens optisch) unglaublich schlau?

 Brille see concept (gefunden bei Colette, Paris)

fotografiert im Café vor dem Odéon in Paris

Mittwoch, 8. Oktober 2014

love paris

Über das lange Wochenende waren wir wieder in Paris, meiner absoluten Lieblingsstadt. Und dieses Mal war es tatsächlich so warm, dass man sogar abends noch draussen essen konnte. Tagsüber fühlte es sich so richtig sommerlich an, einfach herrlich! Zum Glück hatte ich noch ein leichtes Kleid eingepackt, dass ich mit schwarz-weißen Schuhen und Socken(!) getragen habe. In Paris ist das völlig in Ordnung, da erstens: Socken sind Trend, und zweitens: man kann hier machen, was man will - Hauptsache es sieht gut aus. So haben die überaus stylishen Verkäufer bei Sandro meine Töchter und mich erst für Einwohner der Stadt gehalten, wegen der dann doch etwas holprigen französichen Sprachkenntnisse gedacht, wir kämen aus London oder New York. Das hat uns natürlich mehr als gefreut, denn so unwichtig es letztendlich auch ist, sind wir Deutschen ja nicht unbedingt für ein besonderes Stilgefühl in Sachen Mode oder gar als Trendsetter bekannt. So haben wir dann ganz (un-)beabsichtigt etwas für unser nationales Kleidungs-Image getan :))




 morgens noch mit Jacke auf dem Platz des Vosges


nachmittags ohne Jacke im Garten des Palais Royal

Kleid H&M Trend
Blazer Michael Kors
Sweater Zara
Schuhe Fratelli Rossetti (alt)
Brille Ray Ban
Tasche Le Solim

Montag, 15. September 2014

weekend-blog

Allmählich entwickelt sich mein Blog zu einer reinen Wochenendbeschäftigung. Das liegt einerseits daran, dass ich immer noch kein Stativ gekauft habe, um meine Outfit-Fotos selbst zu schießen. Das ließe sich ändern. Zum anderen bin ich mir manchmal unsicher, ob ich überhaupt noch weiter bloggen möchte. Es gibt so unendlich viele Blogs, wozu also noch einen am Leben erhalten? Andererseits macht es auch Spaß, also poste ich auf unbestimmte Zeit einfach nur noch am Wochenende.
Das wird dann meistens sehr "gechilled" uns casual. Wie auch das heutige Outfit, dass dem Besuch eines Straßenfests und einem Spaziergang am heimischen See gerecht werden musste. Ach ja, Katzi wollte auch noch aufs Bild, aber sie sieht auch IMMER fotogen aus.






Sweater aus Italien
Rock Zara
T-Shirt H&M
Schuhe ASH
Tasche Mango(alt)
Brille Ray Ban
& Katzi


Samstag, 6. September 2014

ripped jeans

Nachdem ich es jetzt lange genug in vielen Magazinen, auf unzähligen instagram-Fotos und Fashion-Blogs gesehen habe, bin ich jetzt auch schwach geworden und habe mir eine "ripped" Jeans gekauft. Entscheidungsförderlich wirkte da sicher auch noch der Preis, da noch Sale war. Ist an und für sich ja schon eigenartig etwas so heftig  Zerrissenes "neu" zu kaufen, ein echtes Paradox. Aber genau das macht ja auch den Spaß an der Mode aus, der stetige Wandel und teilweise völlig absurd erscheinende Ideen, die einem irgendwann völlig selbstverständlich erscheinen. Ich muss allerdings zugeben, dass mich an meiner stark zerschlissenen Hose, das riesige Loch am linken Knie dann doch ziemlich schnell nervte. Jedes Mal wenn ich mich setzte oder in die Knie gehen musste, verfing sich Selbiges in den noch verbliebenen Querfäden. Und selbstverständlich hielten diese der Belastung auch nicht mehr lange stand und rissen. So hatte das linke Hosenbein dann irgendwann nur noch eine beulige, undefinierbare Form, was mir dann noch weniger behagte. Schlussendlich habe ich das Debakel dann an der Nähmaschine etwas gebändigt. Sieht immer noch "destroyed" aus, ist aber wesentlich komfortabler. Aber ansonsten: ich liebe diese ausgeleierte Boyfriend-Form und finde auch die verbliebenen Risse extrem entspannt und lässig - könnte glatt zu meiner Lieblingsjeans werden, obwohl ich sonst ja eher nicht so der Jeans-Fan bin.




Bluse H&M
Kimono Zara(alt)
Jeans Zara
Schuhe Converse 
Brille Persol

Mittwoch, 27. August 2014

sunny...

Was mich heute zu meiner Kleiderwahl inspiriert hat, bedarf wohl keiner weiteren Worte. Außer, dass ich diese Hose aus dem Altkleiderstapel meiner Tochter gezogen habe. Das klingt jetzt allerdings schmeichelhafter für mich, als es tatsächlich ist. Ihr war Selbige immer schon zu weit. Mir passt sie und bei ihrem Anblick wird mir ganz sonnig. Also gleich zwei gute Gründe, sie vor dem Aus zu bewahren. Und so billig bin ich noch nie an eine Hose gekommen.




Strickjacke, T-Shirt H&M
Hose Zara (alt)
Schuhe Birkenstock
Brille Ray Ban
Gürtel gefunden bei TKMaxx
Kette gekauft in Rom

Montag, 25. August 2014

40ies

Das war jetzt wieder eine lange "postfreie" Zeit auf meinem Blog. Zu meiner Entschuldigung kann ich sagen, dass ich einen großen Teil der letzten Woche damit verbracht habe, die nachträgliche Abitur- und Geburtstagsparty für meinen Sohn zu organisieren, bzw. vorzubereiten. Das Motto hatten wir schon im Urlaub festgelegt und von dort auch die Einladungen verschickt. Wieder zu Hause musste natürlich noch jede Menge geplant und umgesetzt werden. Das reichte von der Auswahl der richtigen Musik bis zur Auswahl des Essens. Fingerfood sollte es werden. da mir aber die Ideen der Caterer nicht zusagten, haben meine ältere Tochter und ich die Zubereitung kurzerhand selbst übernommen. Was auf den ersten Blick überschaubar erschien, erwies sich in der Praxis doch als eine ziemlich zeitraubende und in einer normalen Küche auch als technisch und logistisch, nicht zu unterschätzende Angelegenheit. Aber wir haben alles rechtzeitig geschafft, und mit takräftiger Unterstützung meines Mannes auch die Umdekoration bzw. das Umräumen unseres Erdgeschosses in eine partytaugliche Zone. Viel Aufwand, aber ein toller Abend! Und da das Motto ein Filmmotto aus den späten 40ern war, haben sich die Gäste, sowie auch ich, sich entsprechend elegant gestylt. Das war ein wirklich schöner Anblick, weil einfach alles passte. Leider haben wir über das Feiern völlig vergessen Fotos zu machen, so dass von meinem Outfit nur ein paar etwas unscharfe Selfies vom frühen Morgen, nachdem die letzten Gäste gegangen waren, existieren und ein Nachträgliches von meinem Kleid und den Schuhen. Mein ganzer Stolz dabei ist mein 40er Haarstyling. Auch das sah bei meinen Recherchen auf Youtube wesentlich einfacher aus als es in der Praxis dann tatsächlich war. Aber im gefühlten 10. Anlauf, habe ich dann endlich die 40er-typischen "Victory-Rolls" hinbekommen. Aber schaut selbst, soweit es zu erkennen ist.





Kleid BCBG Max Azria (vintage)
Schuhe MiuMiu

Donnerstag, 14. August 2014

white

Jetzt ist er also vorbei - der Urlaub und gefühlt auch der Sommer. Die Koffer sind ausgepackt, die Waschmaschine läuft noch, Kommentare habe ich beantwortet und die Fotos auf meinen "Lappy" übertragen. Somit steht einem neuen Post nichts mehr im Wege. Den Anfang machen ein paar überwiegend "weiße" Fotos und Outfits, weil sie für mich der Inbegriff des Sommers sind, fast so etwas wie seine Essenz. Niemals sonst habe ich das Bedürfnis so oft weiß zu tragen, aber wenn die Umgebung so hell ist, kann auch ich nicht widerstehen. Merkwürdigerweise habe ich im Sommerurlaub auch das Grefühl, dass weiße Kleidung nicht so schnell schmuddelig wird wie hier. Mag sein, dass das ein rein subjektives Empfinden ist, aber unbestritten bleibt natürlich die wenigstens leicht kühlende Wirkung bei großer sommerlicher Hitze. Und obwohl ich nicht bräune, fühle ich mich im sonnigen Italien in weiß nicht verkleidet. Mag vielleicht am Licht liegen oder an den ebenso strahlenden Gebäuden und Monumenten. Aber seht selbst, ist das ein Licht?

 Dom in Lucca




Kleid Zara
Schlappen Birkenstock
Kette DIY

 Castello Malaspina, Lucca

 auf der Engelsbrücke, Rom


Dinner bei Canova Tadolini, Rom
 Kleid Lipsy


vor dem Kolosseum, Rom
 Bluse vintage
Rock Zara 
Hut bei TKMaxx
Schuhe Converse

 Trajanssäule und Monument Vittorio Emanuele II., Rom

 Trajanssäule


vor der Trajanssäule
Kleid H&M Trend
Sandalen Bibi Lou
Brille Ray Ban