Samstag, 24. August 2013

Leuchtturm

Wie ich schon gepostet habe, bin ich zur Zeit in Pietrasanta an der Versilia. Und weil ich hier schon mehr als einmal war, erübrigt sich das mit den Besichtigungen und Ausflügen ins Umland zum größten Teil - alles schon gesehen. Außerdem ist es heiß, da geht man dann doch besser an den Strand. Hier sind as natürlich sog. "Bagni", also Strandbäder in denen man jeden Tag einen Schirm oder Pavillon nebst Liegestühlen mietet. Das ist leider nicht ganz billig, aber dafür super gepflegt. Zum Strandbad gehört auch immer eine Snackbar, wo man sich mit Getränken und kleinen Snacks vesorgen kann. Selbstverständlich gibt es auch eine Bewachung, die den ganzen Tag die Badenden im Auge behãlt. Und es wird jeden Abend der Sand durchgeharkt, so dass man dort tatsächlich keinerlei Abfall findet. Es hat also schon den ein oder anderen Vorteil solch ein Bagno aufzusuchen. Mal ganz abgesehen von den wirklch sauberen sanitären Anlagen, die mir persönlich viel wert sind. Ein paar Impressionen vom Strand zeige ich hier mal, nebst meiner Wenigkeit, in möglichst verhüllender Beach-Kleidung, da ich dummerweise  einem Leuchtturm gleiche - genauso hell, ohne Aussicht auf Verdunkelung (Brãunung). Die meisten Menschen hier sind echt unverschämt braun, und das sieht sooo gut aus am Strand.


 
 
 
Tunika Rossella Carrara
Bikini Calzedonia
Shorts H&M (alt)
Hut TK Maxx
 
 
Kimono, Shorts, Bikini H&M
FlipFlops Accessorize
Hut TK Maxx
Brille Ray Ban
 

Donnerstag, 15. August 2013

vip

Der zweite Reisetag war leider genauso lang wie der erste, nur das Wetter wurde immer besser. Also fiel die Ankunft in Pietrasanta (eine sehr hübsche kleine Stadt an der Versilia, wo Marmor aus den Bergen der nahen Stadt Carrara verarbeitet wird) erst in den Abend. Somit nur schnell die Koffer in der Unterkunft abstellen, ein wenig aufstylen und raus zum Essen und Trinken. Hier tobt das Leben bis in die Nacht. Es gibt unzãhlige Galerien und Boutiquen, die alle noch mal von 21.30 Uhr bis Mitternacht geõffnet haben. Ach ja, mein Outfit: ist zwar kaum zu sehen, ein Kleid von twenty8twelve mit sehr weit schwingendem Rock, das ich ausgesprochen günstig bei Ebay ersteigert habe und in dem man ganz wunderbar essen gehen kann (wegen der hohen Taille muss man nicht den ganzen Abend den Bauch einziehen!). Und dazu ein kühler Drink - und die Cola ganz stylish in der "VIP"-Dose.

Dienstag, 13. August 2013

süden

Am Freitag bin ich Richtung Süden aufgebrochen. Die Straßen waren leider voll und das Wetter hat sich eigentlich mit jedem Kilometer weiter verschlechtert. In München angekommen, hat es dann auch endlich geregnet und die Temperaturen lagen weit weg von sommerlichen Werten. So war es dann erstens zu spãt und zweitens zu ungemütlich für einen kleinen Einkaufsbummel. Da blieb nur noch ein gutes Essen. Zum Glück befand sich in der Nãhe des Hotels ein sehr nettes Lokal (Liebighof, Liebigstr.14) das schnell zu Fuß zu erreichen war, sehr hübsch aussah und das Essen war deftig und gut. Sogar die Preise waren moderat und die Bedienung außerordentlich freundlich. Alles in allem also doch noch ein gelungener Start in den Süden.


Montag, 5. August 2013

flower-power

Dieser Sommer ist gerade so schön, dass man am liebsten nur draußen leben möchte. Und zu diesem heiteren Gefühl gehört für mich ganz viel Farbe und auch Blumen - auf dem Tisch und an den Windlichtern, von denen man auch nie genug aufstellen kann an lauen Abenden. Fehlt nur noch ein kühles Getränk. Das hol´ ich mir jetzt. Auf den Sommer!



 
 
 
 
P.S.: Die bunten Windlichter sind IKEA-Gläser, mit Servietten-Technik ein wenig Draht und Pailletten sommerlich umgestylt.

 

Freitag, 2. August 2013

schwing das kleid

Ich bin bekennender Fan des Blogs Glam Slam von Daniela Pilic. Dort gibt es neben vielen anderen unterhaltsamen Rubriken wie z.B. "Schuhe machen alles kaputt" auch die Kategorie "Schwing das Kleid". Und da mich das schon unzählige Male königlich amüsiert hat, musste ich das jetzt einfach mal tun. Das ist nun das Ergebnis, wenn man zu lang in der Wärme ausgeharrt hat. Scheint irgendwie etwas Hirn-erweichend zu wirken. Obwohl das Outfit total luftig war: mein schon fast Vintage-Kleidchen von Mango aus luftiger Seide und dazu die noch älteren Sergio-Rossi-Schläppchen aus Rochenleder. Das sind momentan so ziemlich die einzigen Schuhe, die ich tragen kann, obwohl ich meinen Verband (s. "geht so" und "pech gehabt") durch ein nicht minder dekoratives Pflaster ersetzt habe. Deshalb mag man mir auch die vielleicht nicht super-optimale Farbkombi nachsehen. Das fällt aber hoffentlich noch nicht unter "Schuhe machen alles kaputt".